Master Rechtswissenschaft (LL.M./ 1. Juristisches Staatsexamen) – Fee Benning: Unbekannte Freiheit

24.10.2022 Die 24-jährige hat das Studienprogramm Rechtswissenschaft (Unternehmens- und Wirtschaftsrecht) am Leuphana College mit dem Bachelor of Laws (LL.B.) erfolgreich abgeschlossen. Zum Wintersemester hat Fee Benning jetzt das Studium des neuen Modellstudiengangs Rechtswissenschaft an der Graduate School begonnen. Sobald sie das Master-Programm abschließt, wird ihr nicht nur der akademische Grad Master of Laws (LL.M.) verliehen, sondern ihr wird auch die Teilnahme zur Ersten juristischen Staatsprüfung möglich, was ein Novum zur herkömmlichen Juristenausbildung in Deutschland darstellt.

Wirtschaft oder Recht, international oder national? Fee Benning stand nach ihrem Abi, einem Auslandsaufenthalt und einem Praktikum bei einem Rechtsanwalt vor einer Richtungsentscheidung. „Mit dem Bachelorprogramm Rechtswissenschaft und dessen wirtschaftsrechtlicher Ausrichtung konnte ich beide Bereiche abdecken. Zusätzlich habe ich im Minor BWL gewählt. Mir gefällt der interdisziplinäre Ansatz der Leuphana. Er führt zu einem ganzheitlichen Verständnis und einem fächerübergreifenden Austausch“, sagt Fee Benning. Die Universität Lüneburg hat für sie aber noch weitere Vorteile: „Ich konnte mir nicht vorstellen, in einem anonymen Studienbetrieb zu lernen.“ Mit der Leuphana stieß sie auf eine Universität mit kleinen Studiengruppen und engem Betreuungsverhältnis, die eine förderliche Lernatmosphäre schaffen – und das sei für Fee Benning nun auch bei der Masterwahl sowie in der Vorbereitung auf die Staatsprüfung von bedeutendem Wert.

Für Fee Benning ein weiterer entscheidender Punkt: Das Bachelorstudium an der Leuphana ist international ausgerichtet, beispielsweise gehört auch Europarecht sowie Völkerrecht zum Curriculum: „Ich konnte im Bachelorstudium bereits ein Auslandssemester an der University of Limerick absolvieren und habe mich dort sowohl mit Kernfragen der Rechtsvergleichung als auch mit europäischem und internationalem Steuerrecht beschäftigt. Mit dem Studium an der Leuphana konnte ich eine Brücke ins Ausland bauen. Zudem erwies sich die Anrechnung von erbrachten Studienleistungen aus Irland als unproblematisch. Die Leuphana hat mich stets unterstützt.“ Daraufhin schrieb Fee Benning ihre Bachelorarbeit über Klagen vor englischen Zivilgerichten wegen behaupteten Menschenrechtsverletzungen in globalen Lieferketten: „Im Studium haben wir uns mit verschiedenen Rechtsordnungen befasst wie etwa der Common Law. Das angloamerikanische Rechtssystem führt maßgeblich auf richterliche Urteile zurück und ist auf sogenannte Präzedenzfälle gestützt.“

Fee Benning hat ihre Entscheidung von Göttingen nach Lüneburg zu ziehen, nicht bereut: „Ich freue mich sehr, dass es durch die Einrichtung des Modellstudiengangs nun an der Leuphana für mich weitergeht und ich nach reichlich internationaler Erfahrung und aufbauend auf dem grundlegenden Verständnis des juristischen Denkens und Arbeitens schließlich mein Wissen im deutschen Recht vertiefen kann und dennoch global und innovativ rechtliche Fragestellungen nicht außer Acht bleiben“, sagt die Bachelorabsolventin. Der Modellstudiengang bietet eine in Deutschland unbekannte Freiheit und beweist einzigartige Flexibilität im juristischen Studium: Er ist der erste Studiengang, der Studierenden die Möglichkeit bieten wird, sowohl einen rechtswissenschaftlichen Masterabschluss (LL.M.) unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Herausforderung und Transformationen zu erwerben als auch das juristische Staatsexamen anzustreben.