Was ist Wohlstand? Stimmen auf dem Campus zeigen die Vielfältigkeit auf

„Aufstehen und essen wann und was ich will, bedeutet Wohlstand für mich.“ Johannes Krüger (20), 3. Semester Politikwissenschaften ©Rika Schäding
„Aufstehen und essen wann und was ich will, bedeutet Wohlstand für mich.“ Johannes Krüger (20), 3. Semester Politikwissenschaften

Johannes ist einer von vielen Interessierten an der Leuphana Universität, die eine eigene Vorstellung von dem Thema der diesjährigen Konferenzwoche haben. Bei der Umfrage wurden Werte von Bedürfnisbefriedigung über materielle Dinge bin hin zur Entfaltung der Geschlechtsidentität und Religion genannt. Wie lässt sich Wohlstand denn schon definieren?

Eine Umfrage von Rika Schäding.

Eine Frau, Anfang 30, betritt ein Café in der Fußgängerzone und setzt sich an einen Tisch direkt am Fenster. Sie bestellt ein Café Creme und ein Croissant. Doch bevor sie es isst, macht sie zunächst ein Foto mit ihrem Smartphone, um es über das Internet mit anderen zu teilen. Neben ihr sitzt ein Mann, zugedeckt, mit einem leeren Becher in der Hand. Er befindet sich auf der anderen Seite der Fensterscheibe, denn er sitzt auf der Straße. Nur wenige Zentimeter sind diese Menschen voneinander entfernt und doch unterscheidet sich ihr Wohlstand massiv. Egal ob als Student*in, Asylbewerber*in, Obdachlose*r oder jede andere, mögliche Person in Europa – die Ansichten eines jeden Individuums gehen auseinander.

Wohlstand bedeutet, Verantwortung zu tragen

Wie jedes Jahr hat auch dieses Mal wieder zum Ende des sogenannten Leuphana Semesters die Konferenzwoche für die Lüneburger Studentinnen stattgefunden. „Der Wohlstand von Europa“ ist das aktuelle Thema, mit dem man sich vom 26. bis zum 28. Februar an der Leuphana Universität ausführlich auseinandergesetzt hat. Das Modul, in dem dieses Projekt stattfindet, nennt sich „Wissenschaft trägt Verantwortung“. Ziel des Projektes war es, den Blick darauf zu lenken, welche Verantwortung man für die Welt von morgen trägt, um den Wohlstand von Europa zu gewährleisten. Während die Universität mit ihrem Thema der Konferenzwoche den Fokus auf Fundamente des europäischen Wohlstands legt, stellt man sich allgemein erstmals die Frage, was Wohlstand in Europa denn überhaupt bedeutet.

Die Definition ist Ansichtssache

Wir haben uns auf dem Campus umgehört, welche Aspekte für euch Wohlstand ausmachen. Wie weit die Ansichten in diesem Thema auseinandergehen, zeigen die vielfältigen Antworten der Befragten. 

„Wohlstand ist für mich, wenn es jemandem so gut geht, dass mehr als seine Grundbedürfnisse befriedigt sind. “
Greta Herzhoff (19)
Wohlstand ist für mich, wenn es jemandem so gut geht, dass mehr als seine Grundbedürfnisse befriedigt sind. ©Rika Schäding
„Wohlstand kann verschieden ausgelegt werden, sollte jedoch nicht nur finanziell gesehen, sondern auch anhand von sozialen Komponenten und Bildung gemessen werden.“
Angelina Kluge (24)
Wohlstand kann verschieden ausgelegt werden, sollte jedoch nicht nur finanziell gesehen, sondern auch anhand von sozialen Komponenten und Bildung gemessen werden. ©Rika Schäding
„Ein gesellschaftlicher Zustand, in dem alle Menschen die Möglichkeiten haben, sich frei zu entfalten und ihre Geschlechtsidentität zu leben und nach außen zu tragen.“
Nate Wessalowski (25)
Ein gesellschaftlicher Zustand, in dem alle Menschen die Möglichkeiten haben, sich frei zu entfalten und ihre Geschlechtsidentität zu leben und nach außen zu tragen. ©Rika Schäding
„Das Privileg, dass es mir gut geht – materiell und geistlich. Das Materielle ist die Voraussetzung dafür, dass es mir geistlich gut geht.“
Azad Zimmermann (18)
Das Privileg, dass es mir gut geht – materiell und geistlich. Das Materielle ist die Voraussetzung dafür, dass es mir geistlich gut geht. ©Rika Schädig
„Vor allem psychisches Glück, dass man zufrieden mit seinem Leben ist - mit Materiellem hat Wohlstand für mich nicht so viel zu tun. “
Jared Boddenberg (19)
Vor allem psychisches Glück, dass man zufrieden mit seinem Leben ist - mit Materiellem hat Wohlstand für mich nicht so viel zu tun. ©Rika Schäding
„Wohnen, am kulturellen Leben teilnehmen, reisen, Kontakte pflegen, sich informieren, austauschen und organisieren zu können.“
Peter Gunkel (links) & Peter Raykowski
Wohnen, am kulturellen Leben teilzunehmen und zu reisen, Kontakte zu pflegen, sich informieren, austauschen und auch organisieren zu können. ©Rika Schäding
„Wohlstand ist für mich Frieden, dass ich mich friedlich fühle in dem Land und allgemein wie ich lebe, beispielsweise Religionsausübung oder das Zugehörigkeitsgefühl. “
Bünyamin Bozkurt (18)
Wohlstand ist für mich Frieden, dass ich mich friedlich fühle in dem Land und allgemein wie ich lebe, beispielsweise Religionsausübung oder das Zugehörigkeitsgefühl. ©Rika Schäding
„Ein friedliches Miteinander und Zusammensein ist für mich Wohlstand.“
Anna (21)
Ein friedliches Miteinander und Zusammensein ist für mich Wohlstand. ©Rika Schäding
„Eine Gesellschaft mit Zugang zu ärztlicher Versorgung, Nahrungsmitteln und Bildung. Dass wir uns keine Sorgen über den nächsten Tag machen müssen.“
Katrin Barth (links) & Rabea Wagner
Eine Gesellschaft mit Zugang zu ärztlicher Versorgung, Nahrungsmitteln und Bildung. Dass wir uns keine Sorgen über den nächsten Tag machen müssen. ©Rika Schäding

Alle Beiträge aus dem Blog

 

Folgt uns bei Instagram: @leuphana.konferenzwoche

Folgt uns bei Facebook: Leuphana Konferenzwoche