Komplementärstudium am College

Neue Einsichten. Neue Ansichten.

Im Komplementärstudium lernen Sie ab dem zweiten Semester verschiedene disziplinäre und methodische Herangehensweisen kennen. Dadurch können Sie parallel zu Ihrem Fachstudium weitere Schwerpunkte setzen. Auf diese Weise erhalten Sie die Möglichkeit, Ihr individuelles Kompetenzprofil zu schärfen - fachnah, fachfremd oder fachübergreifend.

Aufbau des Komplementärstudiums

Das Komplementärstudium ist in zwölf Module unterteilt, die jeweils einmal belegt werden dürfen. Die Module ergeben sich aus einer Matrix, die zwischen vier wissenschaftlichen Perspektiven und drei Herangehensweisen unterscheidet.

Perspektiven 

Die vier Perspektiven des Komplementärstudiums orientieren sich an den Fachdisziplinen, in denen an der Leuphana gelehrt beziehungsweise geforscht wird. Dem interdisziplinären Ansatz der Universität entsprechend gibt es zudem eine überfachliche Perspektive:

  • Sozialwissenschaftliche Perspektive

  • Geisteswissenschaftliche Perspektive

  • Naturwissenschaftliche Perspektive

  • Inter- und transdisziplinäre Perspektive

Die diesen Perspektiven zugeordneten Lehrveranstaltungen speisen sich aus dem gesamten Fächerspektrum der Leuphana, so dass sowohl fachnahe, fachfremde als auch fachübergreifende Veranstaltungen belegt werden können.

Herangehensweisen

Ergänzend zu den Perspektiven gibt es eine Unterteilung in folgende drei Herangehensweisen:

  • methodenorientierte Veranstaltungen
    In den methodenorientierten Veranstaltungen geht es schwerpunktmäßig um die Einführung, Vertiefung und/oder Anwendung von spezifischen Methoden aus den unterschiedlichen Fächern bzw. Wissenschaftsgebieten sowie um die Reflexion über Möglichkeiten und Grenzen von Methoden.
  • praxisorientierte Veranstaltungen
    In den praxisorientierten Veranstaltungen werden in erster Linie Projekte konzipiert, geplant und/oder durchgeführt und dabei Bezüge zu Theorien aus den vier Wissenschaftsperspektiven hergestellt. Dabei ist vor allem die wissenschaftliche Reflexion von Projektarbeit und Praxisbezügen wichtig.
  • medialitätsorientierte Veranstaltungen
    Die medialitätsorientierten Veranstaltungen setzen sich auf der Basis von Texten mit Theorien und Debatten auseinander, die von besonderer Bedeutung oder Aktualität in den Fächern der vier Wissenschaftsperspektiven sind. Der Textbegriff ist hier ausdrücklich weit gefasst und schließt alle Formen kultureller Äußerungen (vom geschriebenen Wort bis zum visuellen, audiovisuellen, interaktiven Medium) ein.

Angebote im Komplementärstudium für eine praxisnahe Studiengestaltung

Die Lehrveranstaltungen des Komplementärstudiums werden in zwölf verschiedenen Modulen angeboten. Dabei gibt es verschiedene Angebote, die Ihnen ein praxisnahes Studium ermöglichen.

Basisprogramm Praxisphase

Das Basisprogramm Praxisphase bereitet Sie auf Ihr Praktikum vor und unterstützt Sie währenddessen durch eine Online-Verlaufsbetreuung. Mehr...

Gender-Diversity-Zertifikat

Im Zertifikatsprogramm beschäftigen Sie sich fokussiert mit Themen wie Chancen- und Geschlechtergerechtigkeit und sozialer Ungleichheit.
Mehr...