Studieren und Leben

Stadt

Die Stadt Lüneburg besticht durch ein studentisches Flair und ein breites Angebot an Freizeit und Kultur. Ob Theater, Kinos, das Lunatic-Festival auf dem Campus, Ausstellungen in den Museen oder Galerien, es bleibt kaum ein Wunsch offen. Lüneburg, zwischen Elbe und Heide gelegen, bietet viele lohnende Ausflugsziele. Und in der tausendjährigen Salzstadt reicht das Spektrum der Freizeitvielfalt von der Salztherme Lüneburg bis hin zu zahlreichen Kneipen und Restaurants in der Altstadt. Ein weiterer großer Vorteil des Studentenlebens in Lüneburg ist, dass alles nah beisammen liegt: die Universität, die Innenstadt mit zahlreichen Freizeitangeboten, der einladende Kurpark, Einkaufsmöglichkeiten und Studentenwohnheime. Gleichzeitig sind Großstädte wie Hamburg oder Hannover mit dem Zug in kürzester Zeit erreichbar.

Kulturell steckt die Stadt voller Überraschungen: Die Halle für Kunst fördert eigenwillige, junge Projekte und hat sich dadurch deutschlandweit ein wachsendes Renommee erarbeitet. Der Kunstraum der Leuphana Universität Lüneburg zeigt Ausstellungen aus dem Bereich der zeitgenössischen Kunst – Studierende können sich hier im Rahmen von Projektseminaren einbringen. Im ehemaligen Wohnhaus Heinrich Heines residiert heute das Literaturbüro, das zu Lesungen und Diskussionen einlädt. Lüneburgs Programmkino Scala wurde bereits zwölf Mal mit dem Kinoprogrammpreis der Bundesregierung (BKM) ausgezeichnet. Die Auswahl von Independent-Filmen, die hier gezeigt wird, schlägt Off-Kinos in Berlin, Köln, München oder Hamburg aus dem Rennen. Das Lüneburger Theater, zahlreiche Musik- und Kulturveranstaltungen in verschiedenen Locations und das jährliche Musikfestival Lunatic auf dem Campus runden das vielfältige Kulturangebot ab.

Kulinarisches genießen die Lüneburger in Cafés, Kneipen und Restaurants am Fluss, auf den öffentlichen Plätzen und in den verwinkelten Gässchen der mittelalterlichen Innenstadt. Kein Wunder, wenn hier so manche Absolventin und so mancher Absolvent nach Studienende gar nicht mehr weg will.

Ganz hin und weg - Verkehrsmittel

Lüneburg lädt zum Radfahren ein: Alle Stadtteile liegen maximal 5 km vom Stadtzentrum entfernt, Radwege und sichere Fahrradabstellplätze sind hervorragend ausgebaut und die Innenstadt ist verkehrsberuhigt. Wer jedoch jenseits von eigener Karosse und ÖPNV über die Stadtgrenzen hinaus möchte, dem seien Mitfahrzentralen und Carsharing empfohlen.

Im Korridor der Mensa auf dem Campus gibt es ferner das analoge AStA-Mitfahrbrett, an dem Mitfahr-Gesuche und -Angebote durch die Republik und darüber hinaus ausgetauscht werden können.

Campus

Während der Vorlesungszeit finden viele verschiedene Veranstaltungen auf dem Campus statt:  Von Theater und Kunstausstellungen über Kino und Live-Musik reicht neben dem hochschulbezogenen und wissenschaftlichen Bereich das kulturelle Angebot – und natürlich gibt es jede Menge Partys. Außerdem freuen sich studentische Initiativen wie beispielsweise AStA-Referate, Orchester, Chor oder Bigband stets über Neuzugänge. 

Leerer Bauch studiert nicht gern - die Mensen

Für die Studierenden und Mitarbeiter*innen betreibt das Studentenwerk OstNiedersachsen in Lüneburg eine Mensa, die über das Mittagsangebot hinaus auch Frühstück und ein spezielles Angebot am Abend bereitstellt. In den Genuss der Gerichte kommen Sie am besten bargeldlos mit der LeuphanaCard. Auf dem Speiseplan stehen neben den konventionellen Menüs und Salaten auch Gerichte mit Zutaten aus ökologischem Landbau und Fleisch aus artgerechter Tierhaltung sowie rein vegetarische und vegane Gerichte. 

Sport auf dem Campus

Sportskanonen kommen in Lüneburg voll auf ihre Kosten. Auf dem zentralen Campus finden Sie das Fitnessstudio des Hochschulsports, Studio 21. Dort können Sie sich für Gymnastik- und Tanzkurse einschreiben, sich Mannschaften in so ziemlich jeder Ballsportart anschließen oder Ihr Talent für asiatische Kampfsportarten entdecken. Oder Sie trainieren nach Lust und Laune, um nach einem anstrengenden Studien­tag Ihren Körper in Schwung zu bringen.
Die Leuphana ist darüber hinaus Partnerhochschule des Spitzensports: Sie bietet sehr gute Rahmenbedingungen für eine „duale Karriere“ mit dem Ziel, sportlichen Erfolg und beruflich-akademische Bildung in Einklang zu bringen.
Wem das noch nicht genügen sollte, der kann sich auf die Angebote in Stadt und Umland stürzen: Salztherme, Hallenbäder, Reitmöglichkeiten, Radrundwege, Eissporthalle, Bowlingcenter – toben Sie sich aus! Auch die Sportvereine freuen sich auf neue Mitstreiter.

Studentisches Engagement

Die Universität freut sich über alle, die sich in die akademische Gemeinschaft aktiv einbringen, ihre Talente zur Verfügung stellen und sich auch sozial engagieren – denn vor allem dieses Engagement macht eine lebendige Universität aus. Gelegenheiten dazu gibt es in Lüneburg in Hülle und Fülle: Als Tutorin oder Tutor können Sie zum Beispiel im Lehrbetrieb Ihre Begeisterung für bestimmte wissenschaftliche Fragen an andere weitergeben. Und in den hochschulpolitischen Gremien können Sie die Universität selbst mitgestalten. Die zahlreichen studentischen Initiativen und Projekte bieten die Möglichkeit, sich in ganz verschiedenen Bereichen zu engagieren: Sei es bei der Campuszeitung Univativ, in der Arbeit mit internationalen Studierenden, in einem Sozialprojekt der Hochschulgemeinden oder auch in fachspezifischen Projekten. Wenn Sie eine musikalische Ader haben, sind Sie in der Bigband oder im Hochschulchor willkommen. Auch der AStA bietet Möglichkeiten, sich kulturell oder hochschulpolitisch auszuleben: Sie können sich in die Theatergruppe einbringen, im Unikino Ihre Lieblingsfilme zeigen, im Radioreferat eine eigene Radiosendung produzieren oder im Kulturreferat kulturelle Veranstaltungen planen und organisieren.
In welche Projekte Sie sich neben Ihrem Studium stürzen wollen, liegt ganz bei Ihnen. Sicher ist jedenfalls: Eine ganze Reihe von Institutionen an der Leuphana freut sich über neue Mitwirkende, die gute Ideen haben und frischen Wind mitbringen.

Studium und Familie

Wenn Sie während des Studiums ein Kind erziehen, müssen Sie natürlich wissen, wo es gut aufgehoben ist, während Sie Seminare besuchen oder in der Bibliothek lernen. Deshalb bietet das Studentenwerk an der Uni zwei eigene Kindertagesstätten an. Unterstützung erhalten Sie auch beim Studierendenprojekt EliStu, „Eltern im Studium“, das unter anderem eine Kinderbetreuung organisiert und darüber hinaus studierende Eltern berät und vernetzt. Bei Fragen und Anregungen zum Thema Studieren mit Kind können Sie sich ferner an das Studentenwerk oder den Service für Familien im Gleichstellungsbüro wenden.


Nach oben