Digitale Medien / Kulturinformatik

Minor im Leuphana Bachelor

Computer sind mehr als nur Werkzeuge: Die technischen Möglichkeiten, die Computer mit sich bringen, wirken sich in vielen Hinsichten auf die Kultur aus – zum Beispiel auf die Ästhetik, auf die Wahrnehmung und auf die Dynamik einer Gesellschaft. Computer wirken zurück auf das, was sie produzieren. Sie bilden Stile und beeinflussen so die Vielfalt der kulturellen Phänomene.

Minor Digitale Medien / Kulturinformatik studieren

Das Nebenfach Digitale Medien/Kulturinformatik beschäftigt sich mit der Verbindung von Theorie und Praxis des Computers als digitales Medium. Ökonomischer Erfolg und kulturelle Akzeptanz, Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit sind eng miteinander verknüpft, wenn es um die Konzeption und Entwicklung von Medien und ihren Inhalten geht.

Dazu gehören neue Produktionsformen und Produkte, neue Inputsensorien an der Schnittstelle von Mensch und digitalem Medium sowie neu entstehende Medienverbünde, wie zum Beispiel in der Kopplung von Fernsehen und Internet oder Kino und Computerspiel. Der Minor beleuchtet deshalb grundlegend die technischen und kulturellen Perspektiven des informationstechnologischen Wandels.

Studieninhalte

Das Nebenfach gliedert sich in einen Praxis- und Theoriebereich. Im Praxisbereich umfasst der Minor ein Modul für fortgeschrittene Verfahren der digitalen Medienproduktion und ein Modul zu gestalterischen und ästhetischen Strategien. Im parallel dazu verlaufenden Theoriestrang werden Themen aus den medien- und kulturwissenschaftlichen Diskursen sowie Theorien zur Informationstechnik erarbeitet und vertieft. Optionale Module, in denen Einzelprojekte in Verbindung mit dem Hauptfach verfolgt werden können, ergänzen das Angebot im abschließenden Semester.

Besonderheiten

Der Minor Digitale Medien / Kulturinformatik bezieht sich einerseits auf den Anwendungsaspekt von Hard- und Software bei der digitalen Medienproduktion. Schwerpunkte dieses Praxisaspekts sind Fähigkeiten im Umgang mit Anwenderprogrammen sowie Effizienz und Optimierungsstrategien beim Einsatz digitaler Medien. Dazu gehören zum Beispiel Kenntnisse in der Produktion und netzgestützten Distribution digitaler Medien sowie die Erarbeitung avancierter und reflektierter Strategien der Mediengestaltung und der Anwendungsentwicklung in den Bereichen Audio, Visuelle Gestaltung, Video, Interaktive Medien und Datenbanken.

Im Theorieaspekt geht es darum, die kulturellen Konsequenzen des Gebrauchs digitaler Medien zu begreifen und zu erfassen. So erlernen Sie zum Beispiel die wissenschaftliche Reflexion der Produktions- und Produktstrategien bei der Herstellung elektronischer Kommunikate, die Betrachtung der damit einhergehenden neuen Verfahren ästhetischer Gestaltung sowie die Erforschung von kulturellen Veränderungen, die durch die Nutzung digitaler Medien entstehen. Von diesen beiden Schwerpunkten ausgehend bereitet der Minor Sie auf professionelle Bereiche vor, in denen die digitale Informations- und Medientechnik eine wesentliche Rolle spielt.

Durch den durchgängigen Theorieanteil und den interdisziplinären Zuschnitt ist der Minor auch als Basis für weiterführende Master-Programme geeignet.

Leuphana Bachelor: Studieren am College

Im Leuphana Bachelor am College verbinden Sie Fachwissen mit lösungsorientiertem Denken und verantwortungsvollem Handeln. Für die Auseinandersetzung mit gesellschaftsrelevanten Themen außerhalb Ihrer gewählten Major-Minor-Kombination bilden das Leuphana Semester und Komplementärstudium den Rahmen. Sie sind fester Bestandteil des Leuphana Bachelor und geben Ihnen die Freiheit, in verschiedene Wissensgebiete einzutauchen und gemeinsam mit anderen College Studierenden tragfähige Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft zu entwickeln.

Major-Kombinationsmöglichkeiten für Minor Digitale Medien / Kulturinformatik

Betriebswirtschaftslehre
Digital Media (EN)
Global Environmental & Sustainability Studies (EN)
Ingenieurwissenschaften
International Business Administration & Entrepreneurship (EN)
Kulturwissenschaften
Politikwissenschaft
Psychologie (Grundlagen) (EN)
Rechtswissenschaften (Unternehmens- und Wirtschaftsrecht)
Studium Individuale (EN)
Umweltwissenschaften
Volkswirtschaftslehre
Wirtschaftsinformatik

Pflichtmodule

Der Minor Digitale Medien / Kulturinformatik (30 CP) ist in den Leuphana Bachelor mit Leu­pha­na Se­mes­ter, Major und Kom­ple­mentärstu­di­um ein­ge­bet­tet. Sie beginnen Ihr Bachelor-Studium mit dem Leuphana Semester (30 CP). Das erste Semester am College gibt Ihnen die Möglichkeit, sich ganz grund­le­gend mit Wis­sen­schaft und Wis­sen­schaft­lich­keit aus­ein­an­dersetzen. Der Minor vertieft oder ergänzt Ihren Major (90 CP) durch ein anderes Fachgebiet. Im Komplementärstudium (30 CP) haben Sie die Freiheit, Ih­rem Wis­sens­drang in­di­vi­du­ell nach­zu­ge­hen, in­dem Sie jedes Semester in ein an­de­res Wis­sens­ge­biet ein­tau­chen.

Leuphana Semester

  • Wissenschaft trägt Verantwortung (fächerübergreifend)
  • Wissenschaft lehrt Verstehen (fächerübergreifend)
  • Wissenschaft nutzt Methoden I (fächerübergreifend)
  • Wissenschaft nutzt Methoden II (fachspezifisch)
  • Wissenschaft kennt disziplinäre Grenzen (fachspezifisch)

2. Semester

  • Grundlagen digitaler Medientechnik
  • 4 Major-Module
  • 1 Komplementär-Modul

3. Semester

  • Computer als Medium (in der ersten Semesterhälfte gehören dazu Praxis-Seminare, beispielsweise zur Digitalen Fotografie, zum Web-Design, zur digitalen Video- und Audio-Produktion, zur 3-D-Modellierung und zu Datenbank-gestützten Webseiten sowie darauffolgend ein Seminar, das alle diese Phänomene zusammenführt)
  • 4 Major-Module
  • 1 Komplementär-Modul

4. Semester

  • Digitale Medienproduktion / Informationstechnik (hier können Sie Ihre Kompetenzen in der digitalen Medienproduktion auf professionellem Niveau vertiefen)
  • Medientheorie des Computers (ausführliche Beschäftigung mit Grundlagentexten)
  • 3 Major-Module
  • 1 Komplementär-Modul

5. Semester

  • Kultur, Ästhetik und Geschichte digitaler Medien (zum Beispiel Seminare zur Netzkunst oder zur Geschichte des Computers)
  • Präsentation, Kooperation, Experiment. Praxismodul Medienliteralität (hier ziehen Sie ein Fazit Ihres bisherigen Studiums der Digitalen Medien / Kulturinformatik und produzieren in der Gruppe ein Produkt)
  • 3 Major-Module
  • 1 Komplementär-Modul

6. Semester

  • Bachelor-Arbeit
  • 1 Major-Modul
  • 2 Komplementär-Module

Studienordnungen / fachspezifische Anlagen

Studienziel und Zielgruppe

Der Minor Digitale Medien/Kulturinformatik strebt eine generalistische Sichtweise auf die digitalen Medien an, ein vertieftes Verständnis sowohl von kulturellen als auch von technischen Phänomenen, so dass Sie strukturelle Einsichten gewinnen und eine Vermittlerrolle zwischen den beiden Perspektiven einnehmen können. Ihr Hauptfach dient dabei als die Disziplin, aus der heraus Sie Verständnis für die jeweils andere Kultur entwickeln können. Es geht eher um strukturelle Einsichten und die Arbeit am konkreten Beispiel als darum, selbst Software zu entwickeln.

Vorausgesetzt werden Interesse, Neugier und die Bereitschaft, sich auf technisch-kulturelle Sachverhalte einzulassen, nicht jedoch Programmierkenntnisse. An technischen Qualifikationen wird der mündige Umgang mit einem handelsüblichen Arbeitsplatzrechner oder Notebook vorausgesetzt.

Beruf und Karriere

In allen gesellschaftlichen Bereichen besitzt Informationstechnik einen großen Stellenwert. Wenn Sie später, orientiert an Ihrem Major, ins Berufsleben eintreten, versetzt Sie der Minor Digitale Medien / Kulturinformatik in die Lage, die Dynamik, die Ihre eigene Disziplin durch die Digitalisierung erfährt, besser zu verstehen und in Ihren Arbeitsbereich zu integrieren.

So können Sie für Ihren Arbeitgeber beispielsweise die neuen Internet-Angebote verantworten, neue internetbasierte Vertriebskanäle erschließen, Medienproduktionen mit starken IT-Anteilen konzipieren und vermarkten oder in der Personalentwicklung Neue Medien einsetzen. Ebenfalls können Sie sich in der Jugendarbeit speziell dort engagieren, wo Computergebrauch sinnvoll oder problematisch ist sowie Technik-Entwicklungen durch fundierte Kenntnisse des kulturellen Umfelds beeinflussen.

Auf einen Blick

  • Abschluss: der Minor Digitale Medien / Kulturinformatik kann nur in Kombination mit einem Major studiert werden
  • Zulassungsbeschränkung: ja
  • Studienplätze: 35
  • Lehr- und Prüfungssprache: Deutsch

Kontakt & Beratung

Erstauskunft zu Studium und Bewerbung

Infoportal
Studierendenservice
Gebäude 8, Erdgeschoss
Campus Universitätsallee
Fon 04131.677-2277
Fax 04131.677-1430
infoportal@leuphana.de

Beratungstermin vereinbaren

Studienberatung am College
Leuphana Bachelor
Lehrer*innenbildung im Bachelor & Master
Gebäude 8, Erdgeschoss
Campus Universitätsallee
Offene Beratung (ohne Termin)
Di 14.00 bis 16.00 Uhr
Do 16.00 bis 18.00 Uhr

Studieren in Lüneburg: Einreise und Aufenthalt

International Office
Gebäude 14, 1. Etage
Campus Universitätsallee
Claudia Wölk
Fon +49.4131.677-1072
cwoelk@uni.leuphana.de

Minor-Verantwortliche

  • Apl. Prof. Dr. rer. nat. Martin Warnke
  • Apl. Prof. Dr. Rolf Großmann
  • Prof. Dr. Claus Pias