Volkswirtschaftslehre

Was bestimmt das Verhalten der Menschen? In der Regel sind es Überlegungen zu Kosten und Nutzen einer Maßnahme, die ausschlaggebend sind. Die Ökonomie wendet dieses Prinzip nicht nur auf Wirtschaftsakteure an, sondern auch auf Parteien und Politiker, Bürokratien und Organisationsbehörden oder Familien. Im Minor Volkswirtschaftslehre untersuchen Sie die ökonomischen Handlungsfaktoren von Individuen und Organisationen in der Gesellschaft und überprüfen dabei die wissenschaftliche Hypothese des kosten- bzw. nutzengesteuerten Verhaltens. Dadurch erwerben Sie die Fähigkeit, komplexe wirtschaftliche und gesellschaftliche Fragestellungen zu analysieren und zu systematisieren.

Minor Volkswirtschaftslehre studieren

Als Studierende des Minor Volkswirtschaftslehre haben Sie die Möglichkeit, die Mechanismen, die hinter den Entscheidungen von Konsumenten, Unternehmen oder des Staates stehen, besser zu verstehen und für Ihr Hauptfach zu nutzen.

Das Institut für Volkswirtschaftslehre der Leuphana Universität Lüneburg wurde 2009 vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in die Excellence-Gruppe „Economics“ aufgenommen und auch das Handelsblatt (2010) zählt das Institut zu den „Top-Fakultäten für VWL“ im deutschsprachigen Raum.

Im Minor können Sie das spannende Feld der Volkswirtschaftslehre erkunden und sich einen fundierten, aber kritischen ökonomischen Sachverstand aneignen.

Studieninhalte

Der Minor Volkswirtschaftslehre vermittelt Ihnen ein ökonomisches Verständnis davon, wie Wirtschaft, Gesellschaft und Politik funktionieren und miteinander verknüpft sind.

Ökonominnen und Ökonomen können in vielen Fällen analysieren und erklären, weshalb bestimmte gesellschaftliche Probleme bestehen und welche prinzipiellen Lösungsmöglichkeiten es gibt, um diese Probleme zu bewältigen. Unter dem Gesichtspunkt der Effizienz – d.h. des vernünftigen Einsatzes aller gesellschaftlichen Ressourcen – haben Volkswirtinnen und Volkswirte häufig auch Lösungsvorschläge entwickelt, die den gesellschaftlichen Kern des jeweiligen Problems berühren.

Die volkswirtschaftliche Ausbildung vermittelt Ihnen die Kompetenz, (a) wirtschaftliche und gesellschaftliche Fragestellungen zu analysieren und (b) daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Studienaufbau

Der Minor Volkswirtschaftslehre ist in das in­ter­dis­zi­plinäre Col­le­ge Stu­di­en­mo­dell mit Leu­pha­na Se­mes­ter, Major und Kom­ple­mentärstu­di­um ein­ge­bet­tet. Sie beginnen Ihr Bachelor-Studium mit dem Leuphana Semester. Das erste Semester am College gibt Ihnen die Möglichkeit, sich ganz grund­le­gend mit Wis­sen­schaft und Wis­sen­schaft­lich­keit aus­ein­an­dersetzen. Der Minor vertieft oder ergänzt Ihren Major durch ein anderes Fachgebiet. Im Komplementärstudium haben Sie die Freiheit, Ih­rem Wis­sens­drang in­di­vi­du­ell nach­zu­ge­hen, in­dem Sie jedes Semester in ein an­de­res Wis­sens­ge­biet ein­tau­chen.

Pflichtmodule

1. Leuphana Semester

  • Wissenschaft trägt Verantwortung (fächerübergreifend)
  • Wissenschaft lehrt Verstehen (fächerübergreifend)
  • Wissenschaft nutzt Methoden I (fächerübergreifend)
  • Wissenschaft nutzt Methoden II (fachspezifisch)
  • Wissenschaft kennt disziplinäre Grenzen (fachspezifisch)

2. Semester

  • Mikroökonomik 1
  • 4 Major-Module
  • Komplementär-Modul

3. Semester

  • Makroökonomik 1
  • 4 Major-Module
  • 1 Komplementär-Modul

4. Semester

  • Mikroökonomik 2
  • Makroökonomik 2
  • 3 Major-Module
  • 1 Komplementär-Modul

5. Semester

  • 2 Wahlmodule (Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Staat vs. Markt oder Allokation und Wachstum)
  • 3 Major-Module
  • 1 Komplementär-Modul

6. Semester

  • Bachelor-Arbeit
  • 1 Major-Modul
  • 2 Komplementär-Module

Wichtiger Hinweis

Sie können den Mi­nor Volkswirtschaftslehre komplett auf Englisch studieren. Alle Mi­nor-Mo­du­le der Mi­kro- und Ma­kroöko­no­mie wer­den auf Eng­lisch an­ge­bo­ten und min­des­tens zwei der Wahl­mo­du­le.

Studienordnungen / fachspezifische Anlagen

Major-Kombinationsmöglichkeiten

Der Minor Volkswirtschaftslehre kann in Kombination mit einem der folgenden Major studiert werden:

  • Betriebswirtschaftslehre
    Insbesondere angehende Betriebswirtinnen und Betriebswirte sollten sich ein ausreichendes Grundverständnis der VWL aneignen. Auch wenn viele Entscheidungen innerhalb der Unternehmen getroffen werden, so stehen diese Entscheidungen doch in einem größeren Kontext. Inflationsgefahren, Boom und Depression, Arbeitslosigkeit oder neue Gesetze zum Mindeslohn – BWL und VWL sind sehr eng miteinander verknüpft.
  • Digital Media
  • Global Enviromental& Sustainability Studies (EN)
  • International Business Administration& Entrepreneurship (EN)
  • Kulturwissenschaften
  • Politikwissenschaft
  • Rechtswissenschaften
  • Studium Individuale
  • Umweltwissenschaften
    Angehende Umweltwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler treffen mit dem Minor VWL ebenfalls eine gute Entscheidung. Wer sich über Nachhaltigkeitsaspekte unterhält, um die es in der Umweltwissenschaft unter anderem geht, muss sich auch über nachhaltiges Wirtschaften Gedanken machen. Die aktuelle Debatte um die Umweltverschmutzung in China oder die Debatte um den Ölpreis zeigen, wie eng Wirtschaft und Umwelt miteinander verzahnt sind. Wie lange lässt sich das aktuelle Rentensystem aufrecht erhalten, welchen Einfluss hat Wirtschaftswachstum auf den Klimawandel und sollte der Staat weitere Schulden machen? Die Kombination aus Nachhaltigkeit und Volkswirtschaftslehre ist sicher eine Wahl mit guten Zukunftsperspektiven.
  • Wirtschaftsinformatik

Beruf und Karriere

Das Studium der Volkswirtschaftslehre weitet den Blick. Wenn Sie sich für das Nebenfach VWL entscheiden haben, werden Sie befähigt, in einem größeren Rahmen zu denken und zu handeln.

Als Volkswirtin bzw. Volkswirt sind Sie in der Lage, strategische Entscheidungen auf international vernetzten Märkten zu treffen, Entwicklungen auf den Weltmärkten (auch auf den Finanz- und Arbeitsmärkten) zu verstehen und die wirtschaftlichen Auswirkungen politischer Entscheidungen abzusehen.

In Banken, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und größeren Unternehmen hat die volkswirtschaftliche Perspektive einen besonderen Stellenwert. Die Synergien, die Sie aus einem kombinierten VWL-BWL-Studium ziehen, werden Ihnen in Ihrem späteren Berufsleben – egal ob in der Finanzierungsabteilung, in der Logistik oder dem Personalwesen – mit Sicherheit zugute kommen.

Alle Studierenden, die sich für wirtschaftswissenschaftliche oder wirtschaftspolitische Fragestellungen interessieren, treffen mit dem Minor VWL eine sehr gute Entscheidung. Insbesondere in Verbänden, öffentlichen Einrichtungen und Forschungsinstituten wird oft an interdisziplinären Themenstellungen gearbeitet, d.h. an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Politik, Wirtschaft und Umwelt. Das Wissen und die methodischen Kompetenzen, die Sie während des VWL-Studiums erwerben, werden Ihnen auf Ihrem späteren – nicht nur beruflichen – Weg ein hilfreicher Begleiter sein.

Letztlich bietet der Minor VWL auch die Grundlage für ein wirtschaftlich orientiertes Master-Studium, wie beispielsweise der an der Leuphana Graduate School angebotene Studiengang PELP (Public Economics, Law and Politics), der sich mit einer Fülle interessanter Themen an der Schnittstelle von Politik, Recht und Wirtschaft auseinander setzt.

Auf einen Blick

  • Abschluss: der Minor Volkswirtschaftslehre kann nur in Kombination mit einem Major studiert werden
  • Zulassungsbeschränkung: nein
  • Bewerbungsfrist: 15. Juli eines Jahres
  • Regelstudienzeit: 4 Semester (2 Jahre)
  • Studienbeginn: Sommersemester (April)
  • Studienplätze: 106
  • Lehr- und Prüfungssprache: Deutsch / Englisch*

* Sie können den Mi­nor Volks­wirt­schafts­leh­re komplett auf Englisch studieren.

Flyer

Ansprechpersonen