Major Betriebswirtschaftslehre

Wel­che Mo­du­le und Prüfungs­leis­tun­gen Sie im Ma­jor Betriebswirtschaftslehre ab­sol­vie­ren müssen, er­fah­ren Sie in der für Sie gülti­gen Fachspezifischen Anlage.

Bei ad­mi­nis­tra­ti­ven und prüfungs­be­zo­ge­nen Fra­gen er­hal­ten Sie Un­terstützung von den zuständi­gen Ansprechpersonen im Studierendenservice.

Prüfungsordnungen

  • Fachspezifische Anlage (FSA)
  • Rahmenprüfungsordnung (RPO)
  • Modulübersicht / Modulhandbuch
  • Minor-Kombinationsmöglichkeiten

Informationen und Formulare

  • Broschüre: Prüfungsinformationen
  • Anmeldung zu Prüfungsleistungen
  • Integrationsmodul und praktische Studienphase
  • Erkrankung
  • Anerkennung von Prüfungsleistungen: Inland und Ausland
  • Prüfungsberechtigte Personen
  • Notenbescheinigung per E-Mail
  • Betreuung von Bachelor-Arbeiten
  • Bachelor-Arbeit

Beruf & Karriere

  • Beschäftigungsmöglichkeiten

Prüfungsordnungen

Fachspezifische Anlage (FSA)

Rahmenprüfungsordnung (RPO)

Modulübersicht / Modulhandbuch

Die Modulübersicht für den Major Betriebswirtschaftslehre finden Sie in der für Sie gültigen Fachspezifischen Anlage.

Das Modulhandbuch ist auf myStudy eingebunden und nach dem Login zu finden unter >Veranstaltungsverzeichnis >Modulhandbuch. Im Modulhandbuch werden die zuständigen Verantwortlichen sowie hauptamtlich Lehrenden für jedes Major-Modul genannt. Darüber hinaus enthält das Modulhandbuch Informationen zu Inhalten, Kompetenzen und Prüfungsoptionen.

Minor-Kombinationsmöglichkeiten

In der Übersicht gem. Anlage 9 zur RPO, sehen Sie, welche Major-Minor-Kombinationen Sie am College der Leuphana Universität Lüneburg studieren können.

Major-Minor-Kombinationsliste

Informationen und Formulare

Broschüre: Prüfungsinformationen

In der Informationsbroschüre wollen wir Sie über die rechtlichen Grundlagen Ihres Studiums informieren und Fragen rund um das Thema Prüfungen beantworten.

Sie erhalten einen Überblick über die Prüfungsformen, organisatorische Abläufe wie An- und Abmeldung von Prüfungen, Bekanntgabe von Prüfungsergebnissen, Nicht-Bestehen und Wiederholungsmöglichkeiten.

Informationsbroschüre

Anmeldung zu Prüfungsleistungen

Die Anmeldungen zu allen Prüfungen erfolgen online über QIS.

Der Anmeldezeitraum beginnt mit dem ersten Tag der Vorlesungszeit und endet im Wintersemester am 15. November und im Sommersemester am 15. Mai. Bis 5 Werktage vor dem Prüfungstermin bzw. der Prüfungsphase können Sie ohne Angabe von Gründen über QIS von einer Prüfungsleistung zurücktreten.

Einzige Ausnahme bildet die Prüfungsform Kombinierte wissenschaftliche Arbeit. Hier kann der o. g. Rücktritt ohne Angaben von Gründen ausgeschlossen werden. Die wird bereits mit der Bereitstellung des Lehr- und Prüfungsangebotes in myStudy bekannt gegeben. Erstellen Sie sich in jedem Fall einen PDF-Ausdruck über die erfolgten Anmeldungen. Sollte eine Anmeldung nicht funktionieren, melden Sie sich bitte unbedingt innerhalb der Anmeldefrist bei Ihrem/r zuständigen Sachbearbeiter/in der Prüfungsadministration.

Prüfungsanmeldung: QIS

Leitfaden zur QIS-Nutzung

Integrationsmodul und praktische Studienphase

Integrationsmodul und praktische Studienphase

Erkrankung

Wenn Sie aufgrund einer Erkrankung nicht an einer Prüfung teilnehmen oder einen Abgabetermin nicht einhalten können, müssen Sie unverzüglich nach Feststellung der Krankheit ein ärztliches Attest im Original im Studierendenservice einreichen. Aus dem Attest muss die Prüfungsunfähigkeit hervorgehen, daher lassen Sie bitte Ihre/n Ärztin/Arzt das folgende Formular ausfüllen (eine normale "Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung" ist nicht ausreichend).

Anerkennung von Prüfungsleistungen: Inland und Ausland

Anerkennungen aus dem Inland

Prüfungsleistungen, die an anderen Universitäten im Inland erbracht wurden, werden bei Erfüllung der entsprechenden Anforderungen der RPOen anerkannt. Mit dem Antrag auf Anerkennung gehen Sie zum Verantwortlichen und reichen anschließend für jedes Modul einen Antrag auf Anerkennung zusammen mit dem entsprechenden Leistungsnachweis im Original (z. B. Transcript of Records) sowie mit den relevanten inhaltlichen Angaben zur Prüfungsleistung (z.B. Modulbeschreibung) im Studierendenservice ein.

Informationen zur Anerkennung

Antrag auf Anerkennung
AnsprechpartnerInnen für Anerkennungsfragen

Anerkennungen aus dem Ausland

Bei der Planung und Umsetzung eines Studienaufenthaltes oder eines Praktikums im Ausland werden Sie vom International Office unterstützt.

Bereits vor Ihrem Auslandsaufenthalt schließen Sie ein "Learning Agreement" ab, so dass Ihnen die im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen unproblematisch für Ihr Studium an der Leuphana Universität anerkannt werden.

Nach Ihrem Auslandsaufenthalt reichen Sie das Learning Agreement gemeinsam mit dem Transcript of Records über die an der Gasthochschule erbrachten Leistungen im Studierendenservice ein.

  • Notenumrechner (Für Noten aus einem nicht vergleichbaren linearen Notensystem)
  • Notenumrechnungstabelle Leuphana Bachelor, Lehrerbildung  (Bei der Anerkennung von Prüfungsleistungen mit anderen nicht vergleichbaren Notensystemen, die innerhalb von Studierendenaustausch- oder Studierendenmobilitätsprogrammen erworben wurden)

Bei anderen, nicht vergleichbaren Notensystemen, wird die anzurechnende Prüfungsleistung unbenotet mit dem Vermerk "bestanden" aufgenommen.

Prüfungsleistungen, die an anderen Universitäten im Ausland erbracht wurden, werden bei Erfüllung der entsprechenden Anforderungen der RPOen anerkannt.

Informationen zur Anerkennung

AnsprechpartnerInnen für Anerkennungsfragen

 

Prüfungsberechtigte Personen

Modulprüfungen werden grundsätzlich durch die für die Lehrveranstaltungen des Moduls Verantwortlichen abgenommen.

Für die Abschlussarbeit müssen Sie sich selber zwei Gutachter/innen suchen.

Bitte vergewissern Sie sich vor Antragstellung im Studierendenservice, ob die von Ihnen gewünschten Personen in Ihrem geplanten Bearbeitungszeitraum prüfungsberechtigt sind.

Notenbescheinigung per E-Mail

Aus Datenschutzgründen dürfen Noten nicht per E-Mail mitgeteilt werden. E-Mails sind aus technischer Sicht wie Postkarten lesbar. Außerdem ist es möglich, dass jemand unter falschem Namen Ergebnisse abfordern könnte. Wenn Sie dennoch per E-Mail Prüfungsergebnisse oder Notenbescheinigungen (Transcript of Records) erhalten möchten, reichen Sie bitte nachstehendes Formular unterschrieben im Infoportal des Studierendenservices ein.

Betreuung von Bachelor-Arbeiten

Je nach Schwerpunkt / Themengebiet der Bachelor-Arbeit gibt es unterschiedliche Betreuerinnen und Betreuer an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften.

Übersicht über Betreuer*innen von Bachelor-Arbeiten

Solte die Übersicht nicht korrekt angezeigt werden, müssen Sie das PDF zunächst herunterladen und anschließend mit dem Acrobat Reader öffnen.

Bachelor-Arbeit

Die Bachelor-Arbeit wird in der Regel am Ende des Studiums im 6. Semester angefertigt. Nähere Informationen zur Bearbeitungszeit und zu den spezifischen Besonderheiten finden Sie in der FSA Ihres Majors, bzw. in der jeweiligen FSA Allgemeiner Teil der Lehrerbildung. Das Thema der Arbeit legen Sie mit Ihrem/r Erstprüfer/in fest. Das Antragsformular reichen Sie bitte im Original und mit einem leserlichen Themenvorschlag versehen im Studierendenservice ein. Nach Prüfung des Antrags erhalten Sie eine schriftliche Zulassung zur Bachelor-Arbeit mit dem genauen Abgabetermin.

Beruf & Karriere

Mit dem Ba­che­lor Ab­schluss in Betriebswirtschaftslehre können Sie in ver­schie­de­nen Be­rei­chen tätig wer­den.

Beschäftigungsmöglichkeiten

  • Banken und Versicherungen
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Management / Organisation / Unternehmensführung
  • Marketing
  • Personalwesen
  • Unternehmensberatung / Wirtschaftsprüfung / Steuerberatung
  • Vertrieb

Banken und Versicherungen

Im Fokus des Bereichs Banken und Versicherungen stehen Maßnahmen zur Beschaffung von Kapital und die Mittelverwendung. Risikomanagement im weiteren Sinn beinhaltet den Umgang mit allen Risiken, die aus dem Führungsprozess und den Durchführungsprozessen in einer Unternehmung entstehen können.

  • Finanzmakler*in: Vermittlung von Finanzdienstleistungen bei Geldanlagen, Krediten oder Versicherungsgeschäften an Privatpersonen, Selbstständige oder Gewerbetreibende
  • Konsortialreferent*in: Betreuung von Bankgeschäften, die von mehreren Banken oder Kreditinstituten auf gemeinschaftliche Rechnung durchgeführt werden, z.B. eine Wertpapieremission, eine Kreditvergabe oder die Übernahme von Bürgschaften
  • Kreditmanager*in: Planung, Optimierung und Überwachung von Kreditengagements durch Analyse der Kreditsituationen und Finanzmärkte
  • Fondsmanager*in: Zusammenstellung von Investments wie Wertpapiere oder Immobilien nach dem Grundsatz der Risikoverteilung und Verwaltung
  • Generalagent*in (Versicherung): Leitung der Vertretung einer Versicherungsgesellschaft und Beratung von Kunden zu unterschiedlichen Arten von Versicherungsverträgen
  • Ratinganalyst*in: Bewerten die Bonität von potenziellen Kreditnehmern und Schuldnern in Rating-Agenturen, bei Unternehmensberatern sowie bei Kredit- und Kapitalinstituten.
  • Riskmanager*in: Identifikation, Analyse und Bewertung von möglichen Risiken, welche die erfolgreiche Weiterentwicklung eines Unternehmens gefährden können
  • Wertpapieranalyst*in: Untersuchung der Entwicklung von Wertpapieren für Banken oder Wirtschafts- und Vermögensberatungsunternehmen
  • Risikoanalytiker*in (Versicherungen): Wenden Methoden des Risikomanagements an, indem sie z.B. komplexe Rückversicherungskonzepte und Deckungsmodelle erstellen
  • Underwriter*in (Versicherungen): Für die Risikoprüfung zuständig; analysieren, beurteilen und gestalten von Versicherungsverträgen, -programmen und Quotierungssystemen für Versicherungsunternehmen.
  • Versicherungskalkulator*in:erstellt und bearbeitet Kalkulationen, überprüft Wirtschaftlichkeitsberechnungen für verschiedene Versicherungsprodukte
  • Versicherungsberater*in:berät und betreut Selbstständige, Firmen- und Privatkunden hinsichtlich Personen-, Sach- und Vermögensschadenversicherungen  

Finanz- und Rechnungswesen

Im Finanz- und Rechnungswesen werden Kalkulationen und Nachkalkulationen vorgenommen, die Verwendung von Geld und Sachmitteln sowie Rechnungen geprüft. Darüber hinaus ermittelt und überwacht dieser Bereich die anfallenden Betriebskosten und führt Monats- und Jahresabschlüsse durch.

  • Bilanzbuchhalter*in: Erheben betriebswirtschaftliche Kennzahlen aus der Geschäfts- und Betriebsbuchhaltung als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen und beraten die Geschäftsleitung unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten
  • Finanzbuchhalter*in: Übernehmen Aufgaben in den Bereichen Buchhaltung und Rechnungswesen. Das Aufgabengebiet reicht von der Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung über vorbereitende Abschlussarbeiten bis hin zur Vorbereitung strategischer Finanzmanagementfragen
  • Rechnungsprüfer*in: Kontrollieren die Zahlungsvorgänge von Unternehmen, Gemeinden, Städten und Vereinen.
  • Kostenrechner*in: kalkulieren betriebliche Kosten und Preise
  • Revisor*in: plant Prüfungen des Rechnungswesens und führt diese durch, erstellt Prüfungsberichte und erarbeitet Handlungsempfehlungen

Management / Organisation / Unternehmensführung

In diesem Tätigkeitsfeld werden betriebliche Organisationsstrukturen analysiert, Schwachstellen identifiziert, Betriebsabläufe geprüft sowie neue Organisationskonzepte konzipiert und umgesetzt. Das Management steuert betriebliche Prozesse und Arbeitsabläufe.

  • Unternehmensberater*in: Analysieren als externe Dienstleister die Abläufe und Strukturen in Unternehmen, um zum Beispiel die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen bzw. den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens zu sichern und auszubauen.
  • Betriebsplaner*in: Weiterentwicklung von Qualitätszielen, Unterstützung in organisatorischen, betriebswirtschaftlichen oder technischen Fragen sowie die Erarbeitung von Optimierungskonzepten nebst deren Umsetzung
  • Innendienstleiter*in: Planen, koordinieren und überwachen von Arbeiten, die fachlich, organisatorisch und personell von den Büros des Unternehmens oder der Behörde aus erfolgen und zum Beispiel Arbeiten des Außendienstes ergänzen
  • Auftragsleiter*in: Betreuen Kundenaufträge vom Auftragseingang bis zur -abnahme innerhalb festgelegter Vorgaben
  • Business-Development-Manager*in: Entwicklung und Umsetzung neuer Geschäftsideen und die Weiterentwicklung von Unternehmen
  • Compliance-Manager*in: Erarbeitung von Konzepten und Maßnahmen, mit deren Hilfe ein rechtlich und ethisch korrektes Verhalten von Unternehmen, Organisationen und deren Mitarbeitern gewährleistet werden soll
  • Leiter*in des Kundendiensts (kaufmännisch): Koordination des sach- und fachgerechten Einsatzes der Mitarbeiter_innen im Innen- bzw. Außendienst entsprechend den Kapazitäten und Aufträgen in der Kundendienstabteilung
  • Contract Manager*in / Vertragsberater*in: Wirken bei der Gestaltung, Änderung und Bearbeitung von Verträgen mit und beraten Kunden bei Vertragsänderungen, z. B. bei Änderungen der Rechtslage
  • Idea- und Innovations-Manager*in: entwickelt Konzepte für effizientere betriebliche Abläufe und Produkte, plant und organisiert Neuerungen und Umstrukturierungen

Marketing

Zu den wichtigsten unternehmerischen Aufgaben des Bereichs Marketing gehört das Erkennen von Marktveränderungen und Bedürfnisverschiebungen, sowie deren Umsetzung in Werbestrategien und –maßnahmen, um rechtzeitig Wettbewerbsvorteile aufzubauen.

  • Mitarbeiter_in/ Leiter*in Marketing: Entwicklung, Umsetzung und Evaluation von Strategien, Konzepten und Maßnahmen zur Planung, Steuerung und Kontrolle der Nachfrage
  • Event-Manager*in: Konzipieren, planen und durchführen von Veranstaltungen (Events) aller Art wie auch Übernahme verantwortlicher Aufgaben im Marketing
  • Art-Buyer: Organisation und Koordination von Werbeproduktionen, Vermittlung von Kontakten zwischen Werbeagenturen und künstlerischen Auftragnehmer_innen, Kalkulation von Kosten und Auswahl passender Lokalitäten
  • Betriebswirt*in (Marketing): Erstellen von Marketingkonzeptionen für die vom Unternehmen zu verkaufenden Produkte und Dienstleistungen unter Berücksichtigung der Produkt-, Distributions- und Preispolitik wie auch der Werbung und Verkaufsförderung als Grundlage für absatzpolitische Entscheidungen
  • Betriebswirt*in (Werbung, Marketingkommunikation): Konzipieren von Werbe- Und Kommunikationsmaßnahmen für Produkte, Marken sowie Dienstleistungen und dessen Koordinierung in der gestalterischen Umsetzung
  • Marktforscher*in: Führen Markt- und Wettbewerbsanalysen durch, beraten und unterstützen Anhand der Ergebnisse z.B. Unternehmen der Konsumgüterindustrie, die neue Produkte einführen, ihre Produktpalette umgestalten oder neue Marktanteile gewinnen wollen
  • Kontakter*in: Mittler_in zwischen Werbeagentur und Kundschaft. Betreuen bestehende bzw. akquirieren neue Kunden und erstellen zielgruppenspezifische Kommunikationskonzepte
  • Mediaplaner*in: Konzipierung und Erstellung von Werbekampagnen
  • Medienberater*in (Audiovisuelle Medien): Planung und Realisierung von Marketing- und Medienkonzepten mit Daten aus Verbrauchs- und Medienanalysen bei möglicher Spezialisierung auf z. B. Hörfunk, TV, Smartphones oder Onlinemedien
  • Medienmanager*in: Planung, Organisation und Realisierung von medialen Projekten zum Beispiel für Film, Funk, Fernsehen und interaktive Multimedia-Anwendungen
  • Online-Marketing-Manager*in: Koordination von Werbemaßnahmen im Internet und Entwicklung von Marketingstrategien für virtuelle Verkaufsräume, Akquirierung von Kundengruppen und Gestaltung von Geschäftsprozessen im Bereich des Online-Shoppings
  • POS-Manager*in: Erfüllt als Außendienstmitarbeiter_in am Point of Sale (POS), eine betriebswirtschaftlich beratende Funktion und setzt an allen relevanten Verkaufsstellen Maßnahmen zur Erhöhung des Warenumschlags um
  • Produkt-Manager*in: Entwicklung von Marketing-Strategien für ein bestimmtes Produkt und Positionierung am Markt, Analyse von Marktforschungsdaten, Erstellung von Prognosen und Entwicklung von Prototypen bzw. Produktvarianten
  • Werbeleiter*in: Planung, Organisation, Koordination und Überwachung der Werbekonzeption und –aktivitäten von Unternehmen in Abstimmung mit den Leitungsgremien

Personalwesen

Im Personalwesen, werden u. a. folgende Tätigkeiten ausgeführt: Analysieren des Personalbestands und –bedarfs, Konzipierung von Anforderungs- und Kompetenzprofilen, Durchführen von Maßnahmen zur Personalgewinnung oder Personalabbau, Erarbeitung von Anforderungs- und Kompetenzprofilen, Erfassen von Mitarbeiterbedürfnissen, Erstellen von Arbeitsverträgen und –zeugnissen sowie Durchführung von Personalbeurteilungs- und Weiterbildungsgesprächen.

  • Personalentwickler*in: Personalbedarfsplanung, Personalgewinnung und -beurteilung sowie Aus- und Weiterbildung
  • Personalreferent*in: Auswahl und Einstellung von Personal sowie Personalbetreuung und Personalentwicklung
  • Personaldisponent*in: Im Bereich Personaldienstleistung Auswahl von geeigneten Mitarbeiter_innen für Unternehmen und Betreuung während des Einsatzes
  • Recruiter*in: Im Bereich Personaldienstleistung Suche und Gewinnung von neuen Mitarbeiter_innen im Auftrag von anderen Unternehmen
  • Arbeitsmarktmanager*in: In der Agentur für Arbeit; Vermittlung, Beratung und Integration von Arbeitnehmerkunden sowie die Beratung und Unterstützung von Arbeitgeberkunden bei allen Fragen der Personalbeschaffung
  • Relocation Specialist: Betreuung von Fach- und Führungskräften, wie auch Privatpersonen, wenn diese ihren Arbeits- bzw. Wohnort wechseln und Erledigung aller mit dem Umzug verbundene Formalitäten
  • Personalberater*in: Übernehmen Dienstleistungen für Unternehmen bei der Suche und Auswahl von geeigneten Fach- und Führungskräften
  • Interkulturelle_r Kommunikationsberater*in: Befasst sich mit der Interaktion von Akteuren aus unterschiedlichen Kulturen in Unternehmen
  • Arbeitswissenschaftler*in: Analysiert technische, organisatorische und soziale Bedingungen von Arbeitsprozessen
  • Verhaltens- und Kommunikationstrainer*in: Lehrt z. B. in Seminaren oder beim Coaching in Unternehmen die Grundlagen erfolgreicher Kommunikation sowie konstruktiven Verhaltens und übt sie mit den Teilnehmern ein

Unternehmensberatung / Wirtschaftsprüfung / Steuerberatung

Controlling umfasst im Wesentlichen die Bereiche Betriebssteuerung und Informationsmanagement. Dazu gehört u.a. die Analyse und Bewertung von betrieblichen Kennzahlen sowie die Planung und Koordination des Finanz- und Rechnungswesens. Es hat eine Beratungsfunktion in organisationalen Entscheidungsprozessen.

Im Tätigkeitsfeld Revision wird u. a. die Wirtschaftlichkeit von technischen, logistischen und technologischen Betriebsabläufen im gesamten Unternehmen geprüft, gesetzliche sowie interne Vorschriften kontrolliert sowie interne Revisionen und Sonderprüfungen geplant, durchgeführt und kontrolliert.

Zu den Aufgaben des Wirtschaftsprüfers gehören u. a. die Prüfung der ordnungsmäßigen Buchführung eines Unternehmens und die Prüfung eines den einschlägigen Vorschriften entsprechenden Jahresabschlusses.

  • Call-Center-Controller*in: Entwicklung von Controlling-Systemen für Call- bzw. Contact-Center sowie deren Einsatz in Planungs-, Steuerungs- und Kontrollabläufen der betrieblichen Leistungsprozesse.
  • Controller*in: Analyse betriebswirtschaftlicher Kennzahlen, von Marktdaten sowie Geschäftsergebnisse. Entwicklung und Pflege von Analyse- und Unterstützungssystemen zur Planung, Steuerung und Kontrolle des betrieblichen Leistungsprozesses in Unternehmen
  • Vertriebscontroller*in: Unterstützung von Planungs-, Steuerungs-,Optimierungs- und Vertriebsprozessen im Unternehmen durch regelmäßige Kontrollen und Analysen.
  • Revisor*in: Plant betriebs- und konzerninterne Revisionsaufträge, bereitet diese vor, führt sie durch und dokumentiert die Ergebnisse
  • Treuhänder*in: Vertreten die Interessen von Treugebern und beraten ihre Auftraggeber in steuerrechtlichen, privatrechtlichen und finanziellen Fragen, teilweise Mittler zwischen zwei Vertragsparteien oder Insolvenzverwalter_innen
  • Versicherungsprüfer*in: Überprüfung von Versicherungsanträgen sowie Anspruchsprüfung auf Versicherungsleistungen in schwierigen Fällen und in Situationen, in denen große Geldsummen im Spiel sind.
  • Wirtschaftsprüfer*in: Betriebswirtschaftliche Prüfungen von Unternehmen - z. B. die Jahresabschlussprüfung und Beratung von Mandanten_innen in betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Fragen sowie Sachverständigen- oder Treuhandtätigkeiten
  • Mergers-and Acquisitions-Specialist: Übernehmen Beratungsdienstleistungen rund um den Kauf, Verkauf oder die Fusion von Unternehmen
  • Steuerberater*in: Beraten und unterstützen sowohl Privatpersonen als auch Industrie- und Handelsunternehmen bei Steuererklärungen und der Erstellung von Bilanzen
  • Betriebswirt*in für Steuern und Prüfungswesen: Prüfen Steuerbescheide, beurteilen Betriebsprüfungsberichte oder verfassen Stellungnahmen und Gutachten im Steuer-, Finanz- und Rechnungswesen
  • Venture-Capitalist: Beraten Jungunternehmer_innen bei den Unternehmensplanungen und vermitteln Kapital zur Gründung oder zum Ausbau von Geschäftsideen

Vertrieb

Im Fokus des Vertriebs stehen der Verkauf von Waren, die Steuerung der Außendienstorganisation und die Pflege der Beziehungen eines Herstellers zum Handel bzw. beim Direktvertrieb zum Endkunden. Das Kundenmanagement nimmt dabei in der Vertriebsarbeit eine zunehmend wichtige Rolle ein.
 

  • Account-Manager*in: Pflege von Kundenbeziehungen eines Unternehmens, Akquirierung von neuen Kunden und Betreuung von Bestandskunden sowie Vertriebspartnern
  • Key - Account - Manager*in: Akquirierung und Betreuung von wichtigen oder umsatzstarken Kunden und Vertriebspartnern, die sogenannten Key-Accounts
  • Category-Manager*in: Führung, Überprüfung und Optimierung von Warengruppen im Hinblick auf unternehmerische Zielvorgaben
  • Filialleiter_in / Verkaufsstellenleiter*in: Leitung einzelner Verkaufsstellen von größeren Handelsbetrieben und Warenhäusern oder Filialen einer Ladenkette
  • Makler*in: Kaufen, verkaufen und vermitteln im Auftrag ihrer Klienten Waren und Dienstleistungen aller Art
  • Relationship-Manager*in: Kundenakquise und -betreuung eines Unternehmens mit dem Ziel, langfristige und profitable Kundenbeziehungen aufzubauen
  • Sales-Manager*in: Planen, steuern und kontrollieren die Absatzaktivitäten in festgelegten Verkaufsbereichen im Rahmen von Unternehmensvorgaben und -zielen 
  • Verkaufsleiter*in (Handel): Planung, Steuerung und Kontrolle von Verkaufs- bzw. Vertriebsaktivitäten in den Verkaufsstellen bzw. Filialen und Durchführung ausgewählter Handelsmaßnahmen
  • Vertriebsberater*in: Arbeiten produkt- bzw. produktgruppenbezogene Absatzpläne aus, setzen diese via Direktvertrieb oder im Vertrieb über den Handel um
  • Vertriebscontroller*in: Kontrolle und Analyse der Planung, Steuerung und Optimierung von Vertriebsprozessen im Unternehmen

Ansprechpersonen

Studierendenservice

Fragen zur Studierendenadministration

  • Julia Grimm

Prüfungen Anfangsbuchstabe A-J:

  • Marco Bagdons

Prüfungen Anfangsbuchstabe K-M:

  • Steffanie Lotyschew

Prüfungen Anfangsbuchstabe N-Z:

  • Nicole Geitner

Öffnungszeiten Studierendenservice

Vorlesungszeit
Mo und Di 10-12 Uhr
Do 10-12 Uhr und 14-15 Uhr

vorlesungsfreie Zeit
Do 10-12 Uhr und 14-15 Uhr

Anmeldung zur Sprechstunde
über myStudy bei Sach­be­ar­bei­ter_in

Major-Verantwortlicher

  • Prof. Dr. Patrick Velte