Förderungen für ein berufsbegleitendes Studium

(regionale) Förderungen

Interessentinnen und Interessenten können sich auf verschiedene (regionale) Förderungen bewerben, die sie teilweise oder vollständig während des Studiums unterstützen, um ein berufsbegleitendes Studium an der Professional School zu finanzieren.

Auf einen Blick:

Bildungsprämie
Hamburger Weiterbildungsbonus
Spargutschein
Weiterbildungsprogramm in Niedersachsen (WIN)


Bildungsprämie

Die Bildungsprämie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert individuelle berufsbezogene Weiterbildungen mit bis zu 500 €.

Details

  • Mit dem Prämiengutschein werden 50 Prozent der Veranstaltungsgebühr übernommen, maximal jedoch 500 €.
  • Der Eigenanteil muss von Ihnen selbst bzw. von einer anderen Privatperson (Partnerin bzw. Partner, Eltern, Verwandte) bezahlt und darf nicht vom Arbeitgeber übernommen werden. Sie dürfen ausschließlich den Eigenanteil bezahlen und nicht die vollständige Kursgebühr.
  • Zum Zeitpunkt der Ausstellung des Gutscheins darf die Weiterbildung noch nicht begonnen haben, rückwirkend können also keine Gutscheine beantragt werden.
  • Die Prämiengutscheine können erst nach Ende des Studiums abgerechnet werden.

Voraussetzungen

  • Ihr zu versteuerndes Einkommen darf max. 20.000 € (bei gemeinsam Veranlagten bei 40.000 €) betragen.
  • Sie müssen durchschnittlich mind. 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sein oder sich in Mutterschutz, Eltern- oder Pflegezeit befinden.
  • Sie dürfen im aktuellen Kalenderjahr noch keinen Prämiengutschein erhalten/eingesetzt haben.
  • Sie müssen die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder die Befugnis, in Deutschland zu arbeiten.
  • Die Gebühr der  Weiterbildungsmaßnahme abzüglich des Prämienwertes müssen Sie als teilnehmende Person als „Eigenanteil“ selbst zahlen, eine direkte Finanzierung des Eigenanteils durch den Arbeitgeber ist nicht zulässig.
  • Die Weiterbildung muss berufsbezogen sein, das heißt, dass die ausgewählte Weiterbildung für den beruflichen Kontext wichtig sein muss, für die aktuelle oder eine geplante neue Tätigkeit.
  • Teilnahme an einem Beratungsgespräch in einer Beratungsstelle vor Annahme des Gutscheins.
  • Wichtig: Zum Zeitpunkt des Beratungsgesprächs wurde noch keine Rechnung über die zu zahlenden Weiterbildungskosten erstellt und es wurde auch noch keine Zahlung durch Sie geleistet!

Weitere Informationen erhalten Sie beim Bundesministerium für Bildung und Forschung.

(Stand: Juli 2018. Alle Angaben sind ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.)

Nach oben

(Stand: Dezember 2016. Alle Angaben sind ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.)

Hamburger Weiterbildungsbonus

Der Hamburger Weiterbildungsbonus ist eine Förderung, die sich an sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Hamburg richtet.

Details

  • Es werden gezielt kleine und mittlere Unternehmen (KMU, max. 249 Mitarbeiter_innen) und deren Beschäftigte gefördert.
  • In der Regel beträgt die Förderung 50%, bzw. maximal 750 €. Es gibt aber gesonderte Förderprogramme für z. B. Existenzgründer, Aufstocker und Handwerker mit höheren Fördersätzen.
  • Studieninteressierte von Zertifikatsstudien an der Professional School können sich auf den Weiterbildungsbonus bewerben, die Förderung gilt nicht für berufsbegleitende Bachelor- oder Masterprogramme der Professional School.
  • Pro Person kann der Hamburger Weiterbildungsbonus alle zwei Kalenderjahre beantragt werden

Voraussetzungen

  • Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Hamburg, die mindestens 15 Stunden wöchentlich arbeiten und mehr als 450 € monatlich verdienen
  • Beschäftigung in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU bis 249 Mitarbeiter_innen)
  • Schwerpunktmäßig werden folgende Gruppen gefördert: Geringqualifizierte, Beschäftigte mit Migrationshintergrund, Beschäftigte in Elternzeit, Alleinerziehende, Existenzgründer sowie Selbstständige in der Aufbauphase
  • Die Qualifizierung muss arbeitsplatzsichernd für die Beschäftigten und / oder wettbewerbsfördernd für das Unternehmen sein.

Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Rahmenbedingungen direkt an bei Zwei P PLAN:PERSONAL GmbH in Hamburg.

(Stand: Juli 2018. Alle Angaben sind ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.)

Nach oben

Spargutschein

Der Spargutschein ist neben dem Prämiengutschein die zweite Komponente des Bundesprogrammes "Bildungsprämie". Er kann dazu genutzt werden, auf Ansparguthaben, welches Sie im Rahmen des Vermögensbildungsgesetzes gebildet haben (Sparvertrag mit Arbeitnehmersparzulage), zuzugreifen, ohne den Anspruch auf die Arbeitnehmersparzulage zu verlieren. Das entnommene Guthaben muss dann innerhalb von drei Monaten für Weiterbildungszwecke verwendet werden.

Sie können den Spargutschein unabhängig von anderen Förderungen (z. B. auch in Kombination mit dem Prämiengutschein) einsetzen. Voraussetzung für die Beantragung ist ein Beratungsgespräch mit einer Beratungsstelle des BMBF.

Weitere Informationen erhalten Sie beim BMBF/Spargutschein.

(Stand: Juli 2018. Alle Angaben sind ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.)

Nach oben

Weiterbildungsprogramm in Niedersachsen (WIN)

Wenn Sie als Studierender der Professional School in einem Unternehmen mit Betriebsstätte in Niedersachsen arbeiten, kann Ihr Arbeitgeber für Sie eine individuelle Weiterbildungsmaßnahme beantragen.

Details

  • Zuschuss von bis zu 50 % der Weiterbildungskosten, mindestens aber 1.000 Euro
  • Maximale Förderdauer 36 Monate; ACHTUNG: Überschreitet die Regelstudienzeit Ihres Studienganges die maximale Förderdauer, ist eine Förderung nicht möglich!
  • Übernommen werden Weiterbildungskosten sowie Ausgaben für Freistellungen der geförderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Die Förderung kann für Studierende von Zertifikatsprogrammen oder Studiengängen der Leuphana Professional School in Frage kommen.

Voraussetzungen

  • Sie arbeiten in einem Unternehmen mit Betriebsstätte in Niedersachsen oder sind Betriebsinhaberin bzw. Betriebsinhaber von Unternehmen in Niedersachsen mit unter 50 Beschäftigten.
  • Die Förderung gilt nicht für Mitarbeitende des Öffentlichen Dienstes.
  • Ihr Arbeitgeber muss die Weiterbildung mit mindestens 10% mitfinanzieren.
  • Die Bewerbung muss schriftlich und elektronisch mindestens vier Wochen vor Beginn der Maßnahme erfolgen.

Bitte informieren Sie sich über die weiteren Details bei der NBank Niedersachsen.

(Stand: Juli 2018. Alle Angaben sind ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.)

Nach oben


Kontakt & Beratung

Milena Müller
Universitätsallee 1, C40.117
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2973
Fax +49.4131.677-2981
milena.mueller@leuphana.de