Erwerb zusätzlicher Credit Points für den Mastergrad

Das CP-Delta: Der Weg zum Masterabschluss

Für den Erwerb eines Mastergrads müssen Sie aufgrund der gesetzlichen Vorgaben aus Bachelor- und Masterstudium zusammen 300 Credit Points nachweisen. Aus dem Erststudium bringen einige Studierende jedoch nur 180 oder 210 Credit Points mit und erwerben 60 oder 90 Credit Points im berufsbegleitenden Masterstudium. In einigen Fällen entsteht also eine CP-Lücke, das sogenannte CP-Delta. Deshalb müssen bis zur Abgabe der Masterarbeit zusätzliche Credit Points erworben werden.

Zum Füllen dieses Deltas bietet Ihnen die Professional School zwei Lösungen an:

Hinweis zum CP-Delta: Das Learning Agreement

Die Veranstaltungen, mit denen Sie Ihr CP-Delta füllen wollen, werden vorab schriftlich zwischen Ihnen und der Studiengangsleitung festgehalten (im so genannten Learning Agreement). Das Learning Agreement kann im Laufe des Studiums im Einvernehmen der Beteiligten angepasst werden.

Die zusätzlich erworbenen oder angerechneten CP sind nicht abschlussnotenrelevant.

Anrechnung beruflicher Kompetenzen

Neben der Belegung von Zusatzangeboten können Sie sich Ihre einschlägige berufliche Kompetenzen (in pauschalisierter Form eines Brückenmoduls) anrechnen zu lassen. Dabei können Sie insgesamt bis zu 30 ECTS erwerben. Für das Anrechnungsverfahren erheben wir keine Kosten. Der Anrechnungsprozess umfasst zwei Schritte:

  • Antrag auf Anrechnung
  • Durchführung eines strukturierten Fachgespräches

Sie können nicht nur zu Beginn Ihres Studiums einen Antrag stellen. Eine weitere Beantragung ist auch während des Studiums möglich.

Nähere Informationen über den Ablauf des Anrechnungsverfahrens finden Sie im unten stehendem Informationsblatt.

Dokumente zur Anrechnung

Wie funktioniert das Brückenmodul zur Anrechnung?

Florian Eick, studiert im berufsbegleitenden LL.M. Tax Law - Steuerrecht
Florian Eick, studiert im LL.M. Tax Law - Steuerrecht

Die neue Anrechnungsverordnung des CP-Delta an der Leuphana war ein langer Prozess, dessen Ende ich mit Spannung erwartet hatte. Im Januar 2016 war es dann so weit und das Ganze gab den entscheidenden Impuls zur Bewerbung für den berufsbegleitenden Studiengang Steuerrecht - Tax Law LL.M. Ich war mir bewusst, dass ich die fehlenden Punkte nicht nur durch Extra-Leistungen wie eine komplexere Masterarbeit, die Zertifikatstudiengänge oder diverse Hausarbeiten erreichen könnte, da ich durch meine Vollzeit-Tätigkeit im Bereich Wirtschaftsprüfung/Steuerberatung bei einer international tätigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nicht noch mehr Zeit für das Studium aufbringen konnte als ohnehin erforderlich. Schließlich hatte ich dann ein etwa 45-minütiges Fachgespräch mit unserem Studiengangsleiter, Prof. Dr. Michael Preißer, der mich zu einschlägigen Themen des Berufsalltags und zu steuerrechtlichen Sachverhalten befragt hat, um sich ein Bild vom Kenntnisstand zu machen und die gesammelte Berufserfahrung einschätzen zu können. Die Erfahrungen aus zwei Jahren in der freien Wirtschaft lassen sich nicht gegen 30 Credit Points in der Universität aufwiegen - deswegen finde ich es folgerichtig, dass die Leuphana reagiert hat und einem berufsbegleitenden Studenten diese Möglichkeit bietet.

Julia Ramsbacher, studiert im berufsbegleitenden LL.M. Tax Law - Steuerrecht
Julia Ramsbacher, studiert im LL.M. Tax Law - Steuerrecht

Für die Anrechnung der Berufserfahrung habe ich zunächst das schnell auszufüllende Formular und die entsprechenden Arbeitszeugnisse eingereicht. Daraufhin fand zeitnah das Anrechnungsgespräch statt, bei dem mir Fragen rund um meine Tätigkeit gestellt wurden. Insgesamt wird das Verfahren zur Anrechnung der Berufserfahrung an der Leuphana Professional School einfach und unkompliziert gehandhabt.

Belegung von Lehrveranstaltungen für den Erwerb zusätzlicher CP

Um insgesamt 300 CP zu erwerben, können Sie an der Professional School neben den Modulen Ihres Studiengangs auch auf zentrale Angebote bzw. Angebote aus anderen Studiengängen zugreifen. Eine Beschreibung der aktuell angebotenen zusätzlichen Kurse und Module, die für den CP-Erwerb in Ihrem oder anderen Studiengängen oder an der Professional School geöffnet sind, finden Sie in unserer Leitlinie zum CP-Erwerb. Unten stehend finden Sie außerdem einen Überblick über übergreifende Angebote, die Sie zum CP-Erwerb nutzen können.

Übergreifende Möglichkeiten zum Erwerb zusätzlicher CP

Erweiterte Masterarbeit (bis zu 15 CP)

Projektarbeit (bis zu 10 CP)

Webinare, Seminare, Exkursionen (jeweils 5 bis 10 CP)

Fallstudien (jeweils 5 CP)

Zertifikatsstudium (bis zu 35 CP)

Wie funktioniert der Erwerb zusätzlicher Credit Points in Lehrveranstaltungen?

Christina Kopp, Alumna Zertifikat Innovationsmanagement
Christina Kopp, studiert im LL.M. Competition & Regulation

Mein CP-Delta war recht groß, sodass ich verschiedene Möglichkeit zum Füllen des Deltas nutzte. Ich habe zusätzlich zu meinem LL.M.-Studium das Zertifikat Innovationsmanagement belegt. Anders als im Master waren wir hier eine bunt gemischte Truppe und ich konnte mir ein sehr interessantes Netzwerk aufbauen. Innovationsmanagement ist außerdem ein eher weiches Thema, wovon ich viel in meinem Berufsleben anwenden kann, z. B. wie ich Workshops moderiere, wie ich Kreativitätstechniken nutzen kann, wie ich ganz unterschiedliche Leute zusammenbringen und daraus eine Gruppendynamik entwickeln kann. Dazu konnte ich mir berufliche Kompetenzen anrechnen lassen. Dazu gab es einen Gesprächsleitfaden und ich bin dann im Gespräch mit dem Studiengangsleiter Prof. Terhechte durchgegangen, welche beruflichen Kompetenzen ich erlangt habe und wie diese zum Masterstudium passen. Insgesamt habe ich mich mit meinem CP-Delta sehr gut aufgehoben gefühlt, die Anmeldung lief ganz einfach und Frau Becher hat mich bei der Thematik jederzeit beraten und unterstützt.

Kontakt & Beratung