Master Wirtschaftsingenieurwesen: Erfahrungsberichte

Berichte aus dem Wirtschaftsingenieurwesen-Studium

Warum haben sich andere für den Master Wirtschaftsingenieurwesen entschieden, was haben sie aus dem Studium mitgenommen, was empfehlen sie anderen? Diesen und weiteren Fragen haben sich unsere Studierenden und Ehemaligen gestellt.

Tim Gilga, Absolvent des Masters Wirtschaftsingenieurwesen ©Leuphana/Patrizia Jäger
Tim Gilga, Absolvent

Ich würde mich wieder für den Studiengang entscheiden, da er sehr gut mit dem Beruf vereinbar ist. Für mich ist sehr positiv, dass es kein reines Fernstudium ist, sondern dass in den Präsenzphasen Fragen gestellt werden können und wir auch praktisch tätig werden konnten (E-Technik Labor, Maschinenhalle). Durch die enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis kann das Wissen verfestigt und gegebenenfalls direkt im Berufsalltag angewendet werden. Durch meine erworbenen Kenntnisse kann ich nun Entscheidungen sicherer treffen und technische Sachverhalte besser einschätzen. Mein Masterstudium im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwissenschaften eröffnet mir neue berufliche Perspektiven und professionalisiert meine Arbeit als Projektleiter im Spannungsfeld zwischen Technik und Betriebswirtschaft.

Es ist sehr herausfordernd. Aber es lohnt sich für mich. Die Inhalte drehen sich überwiegend um das Thema Technik. Wir lernen die theoretischen Grundlagen des Ingenieurwesenskennen und behandeln Fragestellungen aus dem beruflichen Alltag, beispielsweise aus Fertigungsprozessen. Am Ende erwarte ich, dass ich mich auf Augenhöhe mit den Projektleiter*innen unterhalten kann, da ich gelernt habe, wie ich mich in verschiedene Fragenstellungen einarbeite und welche Logik dahintersteckt.
Wirtschaftsingenieur*innen sind meiner Erfahrung nach oft gefragt, denn es besteht nach wie vor eine Kluft zwischen der BWL und den Ingenieurwissenschaften. Der Abschluss befähigt, diese Lücke zu schließen. Außerdem wird der Grad Master of Science international anerkannt.